Neal & Jarrod Shusterman: Dry

Sauerländer 2019, ISBN 978-3-7373-5638-1, 15,00€

Als ich im Herbst 2019 „Dry“ gelesen habe, hat mir beim Lesen dieser doch so denkbaren Dystopie der Atem gestockt. Wie muss es Lesern im Frühjahr 2020 gehen, mitten während der Corona Pandemie, in der völlig unerwartet in deutschen Supermärkten die Regale leer gekauft werden?

Bei Mehl und Toilettenpapier lässt sich leicht ausweichen, aber ein Mangel an Wasser zu kompensieren, ist herausfordernd. Wie würde ich selbst reagieren, wenn das überlebenswichtige Gut „Wasser“ plötzlich umkämpft wäre? Könnte ich mir selbst meine Menschlichkeit bewahren und Solidarität leben? Es fällt schwer, beherzt „Ja!“ zu sagen.

„Dry“ geht unter die Haut. Aufrüttelnd. Bedrohlich. Hoffentlich dystopisch.

Nele Schäfer, Erzieherin im Wörterwald


Das könnte Dich auch interessieren …